Neuer Kindergarten – wie geht es weiter?

12. 05. 2021

Neuer Kindergarten – wie geht es weiter?                             Mai 2021

 

Liebe Kirchenlamitzer,

liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

 

Sie haben bestimmt schon gehört oder gelesen, dass Kirchenlamitz einen neuen Kindergarten bekommen soll. Wir möchten Sie an dieser Stelle über die Hintergründe, die Entscheidungen und das weitere Vorgehen informieren.

 

KitaBereits vor mehreren Jahren hat sich der Elternbeirat der Kita Kunterbunt dafür eingesetzt, dass die Raumsituation für die Hortbetreuung der Schulkinder grundlegend verbessert wird. Die kleinen Räume in den Obergeschossen des früheren Diakonissengebäudes lassen keine optimale Betreuung der Kinder zu. Angedacht wurde, den Altbau der Kita aufzustocken und damit für bessere Betreuungsmöglichkeiten zu sorgen. Die Planung der Architekten zeigten aber schnell, dass dies nicht zielführend ist: weiterhin Stockwerksbetrieb, das Gebäude aus der Mitte der 50er Jahre müsste grundsaniert werden (Thema Energie!), Containerlösung während der Bauzeit, usw., usw..

 

Auch die Folgeplanungen der nächsten Jahre, die laufend mit der Regierung in Bayreuth und der evangelischen Landeskirche abgestimmt wurden, führten zu keinem Ergebnis. Auch ergab sich unter Einbezug weiterer Grundstücke aus der Nachbarschaft keine optimale Lösung. Dazu kam, dass auch das Mitte der 90er Jahre erstellte Gebäude nach 25 Jahren einer aufwändigen Grundsanierung und Anpassung an neue Raumvorgaben und Betreuungskonzepte bedurfte. Die unter Berücksichtigung dieser Abhängigkeiten erstellten Pläne wurden schlussendlich von der Landeskirchenverwaltung als nicht zukunftsfähig angesehen und nicht freigegeben.

 

Die evangelische Kirchengemeinde stellte damit Anfang dieses Jahres den Antrag an die Stadt Kirchenlamitz auf einen gesamten Neubau eines Kindergartens durch die Stadt. Diesem Antrag stimmte der Stadtrat in seiner Aprilsitzung einstimmig zu. In der Investitionsplanung des Haushaltes sind bereits 3 Mio. EUR Kosten berücksichtigt.

 

Kita2Die Verwaltung schlug dabei vor, das neue Gebäude auf dem ehemaligen Lagerplatz der Firma Hallmeyer (zwischen Schützenstraße und Seniorenwohnheim) zu errichten. Dies liegt unweit des jetzigen Standorts. Aufgrund der Bausumme ist es notwendig, die Architektenleistung europaweit auszuschreiben (sog. VGV-Verfahren). Diese Ausschreibung ist in Vorbereitung. Bei den dabei zu berücksichtigenden Fristen, ist davon auszugehen, dass eine Entscheidung, mit welchem Architekten welches Gebäude dann realisiert werden kann frühestens Oktober/November dieses Jahres fällt. Erst dann können Bauanträge gestellt werden und Bauleistungen ausgeschrieben werden, sodass mit dem Bau frühestens im Sommer 2022 begonnen werden kann. Damit müssen die bestehenden Räume an der Poststraße für die Betreuung der Kindergarten- und der Hortkinder noch für die nächsten 2½ bis 3 Jahre genutzt werden.

 

Nicht vergessen werden darf bei dem gesamten Vorhaben die Kinderkrippe, die seit etwas über 10 Jahren im Gemeindezentrum Niederlamitz untergebracht und derzeit voll ausgelastet ist. Bei der Planung des neuen Kindergartens muss berücksichtigt werden, dass auch eine Betreuung von Krippenkindern ermöglicht werden kann, wenn der Bedarf an derartigen Plätzen steigt. Eine räumliche Erweiterung der Krippe in Niederlamitz ist eher nicht möglich. Auf diesen Umstand hat Friederike Kränzle bei der Behandlung dieses Tagesordnungspunktes in der Aprilsitzung mit Nachdruck hingewiesen. Der Bürgermeister sagte zu, dass dieser Sachverhalt in den Vorgaben zum VGV Verfahren Berücksichtigung findet.

 

Wie wichtig dieser Hinweis war, zeigt die in der Maisitzung des Stadtrats vorgelegte Bedarfsfeststellung 2020-2023. Dort wird ein Bedarf von 33 Krippenplätzen für Kirchenlamitz ausgewiesen.

 

Wir werden zu diesem Thema weiter informieren. Sollten Sie Fragen haben, sprechen Sie uns an, wo und wie auch immer. Kontaktinformationen der CSU-Stadtratsmitglieder finden Sie auf unserer Homepage.

 

Ihre CSU-Fraktion im Kirchenlamitzer Stadtrat

 

Jens Büttner   Tobias Förster   Friedrich Gräßel   Friederike Kränzle

Doris Lempenauer   Erwin Müller   Udo Tröger